Freispiel (von 7.30 bis ca. 9.30 Uhr): Gleich wenn die Kinder morgens in den Raum kommen und begrüßt worden sind, werden sie tätig - jedes auf seine Weise: Da gibt es Kinder, die bauen sich mit Ständern und Brettern, Tüchern und Bändern ein Haus oder ein Schiff. Vielleicht wird es morgen ein Zug oder ein Restaurant sein. Andere gehen zu den Puppenkindern, um sie frisch anzuziehen. Am Maltisch sitzen auch schon Kinder und natürlich helfen einige der Erzieherin beim Frühstückmachen. Es werden die Veränderungen auf dem Jahreszeitentisch und im Zwergenreich entdeckt. So pulsiert das Freispiel - in dem sich die Phantasie der Kinder voll entfalten kann und Erlebtes verarbeitet werden kann - bis ca. 9,30 Uhr. Dann wird das Aufräumlied gesungen, alles kommt wieder an seinen Platz, die Puppenkinder werden in den Schlaf gesungen und die Tische für das Frühstück gedeckt.

Morgenkreis: Nach dem Aufräumen versammeln wir uns im Morgenkreis. Das Ehrenkind läutet mit einem Glöckchen den Tag ein. Wir singen Lieder und machen Singspiele, die zur Jahreszeit passen und uns über 2-3 Wochen täglich begleiten. Den Reigen, wie wir es nennen, machen die ErzieherInnen mit Worten und Gesten und die Kinder nehmen die Gesten innig auf und ahmen sie nach. So sind wir z.B. beim Erntereigen das kleine Körnchen, das wächst und eine stolze Ähre wird, wir sind die Vogelschar, die die letzten Körnchen aufpicken. Die Kinder tauchen ganz freigelassen tief in diese Spiele ein. Die Andacht und die Hingabe, mit der sie das tun, ist Ausdruck einer Religiosität wie sie ihrer Altersstufe entspricht.

Frühstück: Daran schließt sich das gemeinsame Frühstück an, das wir immer selber zubereiten, so dass die Kinder auch diese Tätigkeit erleben. Wir beginnen mit einem Spruch: "Erde, die uns dies gebracht, Sonne die es reif gemacht, liebe Sonne, liebe Erde, euer nie vergessen werde". Auf dem Tisch steht ein von den Kindern mitgebrachtes Blümchen, eine Kerze wird angezündet. Das Essen hat einen versammelnden Charakter, die Atmosphäre während des Essens ist ruhig und entspannt. Es wird erzählt und wir danken für das Essen: "Wir reichen uns die Hände und sagen Dankeschön. Hab' Dank, hab' Dank für Speis und Trank."

Freispiel draußen: Nun brauchen die Kinder wieder Bewegung. Bei jedem Wetter gehen wir in den Garten. Dort gibt es auch immer zu tun. Wir haben einen Gemüsegarten, in dem im Sommer tüchtig geerntet wird. Die Kinder spielen im Sand, laufen Stelzen, klettern auf Bäume und vieles mehr.

Märchen und Puppenspiel: Zum Schluss des Vormittags sammeln wir die Kinder noch einmal im Gruppenraum. Sie kommen wieder zur Ruhe, das Zuhören wird gepflegt. Wie beim Reigen, so gilt auch hier: 2-3 Wochen lang wird täglich das gleiche Märchen erzählt.

Abholzeit und Übermittagsbetreuung: Von 12.15 bis 12.30 Uhr ist Abholzeit. Die ErzieherInnen führen die Kinder an die Tür und "übergeben" sie an die Eltern. Einige Kinder bleiben über Mittag, sie setzen sich schon an den Maltisch um noch ein Bild zu malen, bevor das Mittagessen auf dem Tisch steht.

Übermittagsbetreuung und Nachmittagsbetreuung: Die Übermittagskinder beider Gruppen finden sich in einem Gruppenraum zum gemeinsamen Mittagessen zusammen. Gleich nach dem Essen gehen wir leise in den abgedunkelten Ruheraum, wo alle Betten hergerichtet sind. Wenn alle Kinder liegen und leise sind, zünden wir eine Kerze an und lesen eine Geschichte vor. Um 14.00 Uhr ist die Ruhezeit beendet und es kommen die Kinder, die nicht über Mittag geblieben sind.

An den Nachmittagen werden verschiedene Angebote gemacht: Dienstags finden Musikstunden statt: die Kinder können Musizieren, Märchen verklanglichen oder auch selbst ein Musikinstrument herstellen. Mittwochs öffnet unsere Jahreszeiten-Werkstatt: Wir basteln aus Papier und Naturmaterialien, verarbeiten Wolle, ziehen Kerzen etc. Donnerstags laden unsere Zwerge Zip und Zap die Kinder zu ihren Spielen im Garten ein. Alle Angebote finden von 15 bis ca. 15.45 Uhr statt.

Dann essen wir gemeinsam und betrachten anschliessend ein Bilderbuch oder malen mit Wachsmalblöcken. Bei schönem Wetter sind die Kinder überwiegend draussen. Um 16.30 Uhr werden alle Kinder abgeholt.